Bericht über das Emissionsinventar der Europäischen Union für den Zeitraum 1990-2018

English


Am 23. Juli 2020 veröffentlichte die Europäische Umweltagentur (EUA) den jährlichen Bericht über das Emissionsinventar der Europäischen Union für den Zeitraum 1990-2018 im Rahmen der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen.

Der Bericht zeigt, dass die Emissionen der wichtigsten Luftschadstoffe seit 1990 zurückgegangen sind, wenn auch in unterschiedlichem Maße.

Der Straßenverkehrssektor hat die Emissionen von CO und flüchtigen organischen Verbindungen (NMVOC) seit 1990 verringert, und seit 1992 sind auch die NOX-Emissionen weiter zurückgegangen. Laut des Berichts hat der Sektor dies in erster Linie durch gesetzgeberische Maßnahmen erreicht

, die eine Verringerung der Abgasemissionen von Fahrzeugen verlangen. Die europäische Gesetzgebung legt schrittweise strengere Emissionsgrenzwerte für Luftschadstoffe von Personen- und Lieferwagen, Lastkraftwagen und Omnibussen fest, die als Euro-Normen bekannt sind. Die Normen gelten für Auspuffemissionen von NOX, die durch laborgestützte Tests ermittelt werden. Diese offiziellen Tests messen nicht die tatsächliche Höhe der Emissionen, die Fahrzeuge unter realen Fahrbedingungen produzieren, d.h. die NOX-Emissionen sind höher als die EUGrenzwerte erlauben. Dies hat erheblich zu Überschreitungen des Tagesgrenzwertes für Stickstoffdioxid (NO2) in der Luftqualität an städtischen Verkehrsstationen beigetragen. Neue Tests unter realen Fahrbedingungen ergänzen nun die laborgestützten Tests. Solche Tests wurden ab September 2019 für alle neuen Pkw und Kleintransporter obligatorisch.


Die Emissionen von primären PM10, PM2,5 und BC sind um 29 %, 32 % bzw. 46 % zurückgegangen (seit 2000).

Diese Rückgänge sollen laut des Berichts hauptsächlich der Einführung oder Verbesserung von Minderungsmaßnahmen in den Bereichen Energie, Straßenverkehr und Industrie zu verdanken sein.


Der Bericht zeigt, dass im Jahr 2018 NOx-Emissionen aus dem Straßenverkehr und dem nicht straßengebundenen Verkehr rund 50 % der Gesamtemissionen ausmachen, während PM aus denselben Sektoren 12-13 % und Kohlenmonoxid 22 % beitragen.

Weiterführende Link: EUA Bericht Nr. 5/2020 - Bericht über das Emissionsinventar der Europäischen Union für den Zeitraum 1990-2018 (EN).

Recent Posts

See All

Brussels Office

Avenue Michel-Ange 69
1000 Brussels, Belgium
Phone: +32 (0) 2 734 1562

Berlin Office

Leipziger Platz 8

Mailbox: Erna-Berger-Str. 5

10117 Berlin, Germany
Phone: +49 (0) 30 95 998 648
Fax: +49 (0) 30 39 840 080

  • White Twitter Icon
  • White LinkedIn Icon
  • White Facebook Icon

©2019 by EAC European Automobile Clubs.