top of page

Automobilclub KS e.V. zeichnet Bosch und Knorr-Bremse für wegweisende Innovationen aus


v. l. Veronika Hofstätter (DEIN MÜNCHEN), Andreas Wimmer (Knorr-Bremse), Mara Bertling (DEIN MÜNCHEN), Prof. Dr. Dieter Anselm (KS Jury), Dr. Julia Kinigadner (TU München), Ole Eilers (President Automobilclub KS e.V.), Dr. Ulrich W. Schiefer (KS Jury), Dr. Rolf Nicodemus (Robert Bosch GmbH), Dr.-Ing. Max Hoßfeld (InnovationsCampus Mobilität der Zukunft, Uni Stuttgart)

Seit den frühen 1980er Jahren setzt sich der Automobilclub KS e.V. für Energiesparen und Umweltschutz ein und würdigt alljährlich Innovationen, die zu Ressourceneinsparungen und Klimaschutz im Verkehrssektor beitragen, mit dem KS Energie- und Umweltpreis.


Der 41. KS Energie- und Umweltpreis unter der Schirmherrschaft des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz ging in diesem Jahr an Bosch und Knorr-Bremse.


In der Kategorie Mobilitätssysteme ging der KS Energie- und Umweltpreis 2023 an Bosch für die Entwicklung des „Automated Valet Parking“. Das weltweit erste und für den Serienbetrieb in Deutschland freigegebene, au­tomatisierte und fahrerlose Parksystem für Parkhäuser nach SAE Level 4 reduziert den Parksuchverkehr, ma­ximiert die Raumausnutzung und unterstützt den Trend zu Mobility Hubs, die zentral für eine clever vernetzte Mobilität sind.


In der Kategorie Fahrzeugtechnik wurde der renommierte Preis an Knorr-Bremse für das „Rest­schleifmomentreduzierungssystem“ verliehen. Das System vermindert nicht nur aktiv das Restschleifmoment von Nutzfahrzeugscheibenbremsen, sondern senkt auch den CO2-Ausstoß und Kraftstoffverbrauch und leistet einen Beitrag zur Reduktion von Feinstaub durch den verringerten Verschleiß der Bremsbeläge – unabhängig von der Antriebstechnologie. Das „Restschleifmomentreduzierungssystem“ wird seit 2021 im Erstausrüster­markt in Form eines Active Caliper Release (ACR)-Systems erfolgreich eingesetzt. Zukünftig können darüber hinaus gängige im Markt befindliche Bremssysteme von Knorr-Bremse mit einem vergleichbaren Restschleif­momentreduzierungssystem nachgerüstet werden.


„Innovationen in der Fahrzeugtechnologie einerseits sowie im Bereich moderner Mobilitätssysteme und damit intelligenter Verkehrskonzepte andererseits sind tragende Säulen, um den Verkehrssektor zukunftsfit zu machen“. Wir sind stolz mit dieser Auszeichnung jetzt und in Zukunft wertvolle Denkanstöße und Lösungen für mehr Klimaschutz prämieren zu können, resümiert Ole Eilers, Präsident des Automobilclub KS e.V. und EAC-Vizepräsident anlässlich der Verleihung des 41. KS Energie- und Umweltpreises.

 

Der KRAFTFAHRER-SCHUTZ e.V. (KS) ist mit mehr als 700.000 Mitgliedern der drittgrößte Automobilclub in Deutschland und Gründungsmitglied des EAC.


Verleihung des 41. KS Energie- und Umweltpreises in der Alten Kongresshalle in München

Comentários


bottom of page